Imkerversammlung im April

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich möchte an unsere Imkerversammlung im April erinnern. Unsere Imkerversammlung, an jedem zweiten Montag im Monat, dient dem Erfahrungsaustausch. Insbesondere möchten wir über Königinnenzucht in großer Serie sprechen, Eure Fragen zur Auswinterung beantworten und Updates zu Blühstreifen mit Imkerbeteiligung geben.

Montag, 09. April, 19:30 Uhr
Meyers Gasthof, Haupstr. 24, Bothel

Blühstreifen mit Imkerbeteiligung

Unser Informationsblatt zu den Blühstreifen mit Imkerbeteiligung wurde in der Presse positiv aufgenommen. Die Rotenburger Rundschau brachte unsere Pressemitteilung sogar auf der Titelseite.

Die Pressemittelung findest Du auch auf unserer Homepage.

Imkerbörse

Ein Vereinskollege möchte seine Imkerei auflösen. Bei Interesse an folgendem Imkerei Zubehör stelle ich gerne den Kontakt her: mail@felixkoch.de

6 Zanderbeuten aus Holz
Schwarmfangkasten
Schwarmfangbeutel (neu)
Bienenkorb
ca. 1 Kilo zertifizierte Mittelwände
Einlöttrafo
60 DIB Gläser mit Deckel und eine Packung Innendeckel
Pollenfalle
4 Zusetzkäfige
1 Nicot Zusetzkäfig
2 Nassenheider Verdunster
Königinnenfangröhrchen
Lupenbrille

Imkerpatenschaft

Wir möchten die Imkerpatenschaften in unserem Verein wiederbeleben. Imkerpaten sind erfahrenere Imker, die andere Imker unterstützen. Wenn Du eine Imkerpatenschaft anbieten möchtest oder einen Imkerpaten suchst, der Dich oder einem anderen Jungimker unterstützt, dann vermittele ich gerne: mail@felixkoch.de

Monatsbetrachtung April

Jürgen Binder hat 2017 sehr lesenswerte Monatsbetrachtungen in „Die neue Bienenzucht“ veröffentlicht. Diese sind auch 2018 lesenswert.

Monatsbetrachtung April (PDF)
Übersicht der Monatsbetrachtungen

Blühstreifen mit Imkerbeteiligung – Gefördert mit 800 €/ha

Landkreis Rotenburg. Blühstreifen werden in Niedersachsen mit 800 € pro Hektar gefördert. Der Imkerverein Freizeitimker Wümme Region e.V. hat zu dieser Niedersächsischen Agrarumweltmaßnahme (BS 1.1) ein Informationsblatt erstellt. Gefördert wird die Anlage und Pflege von einjährigen Blühstreifen bzw. Blühflächen auf Ackerland. Die Grundförderung beträgt 700 €/ha. Mit Beteiligung eines aktiven örtlichen Imkers kann eine Prämienerhöhung von 100 €/ha beantragt werden. Die Antragsfrist endet am 15. Mai.

Eine Ursache für das Bienen- und Insektensterben ist die Verknappung der Nahrungsgrundlage in den Sommermonaten, durch die immer intensivere Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen. So kommen z.B. Wiesen durch häufigere Schnitte nicht mehr zur Blüte und bleiben grün. Nach einem reichem Angebot im Frühjahr vor allem aus der Raps-, Obst- und Löwenzahnblüte bricht die Nahrungsversorgung im Juni zusammen. Blühstreifen unterstützen ein Blüten- und Nahrungsangebot von Juni bis Oktober zu gewährleisten.

Die Freizeitimker empfehlen die „Imkermischung Verden“. Diese ist im regionalen Landhandel erhältlich. Sie besteht aus elf verschiedenen Blühpflanzen und wurde mit Ziel entwickelt, dass im Zeitraum von Juni bis Oktober immer mindesten zwei Pflanzen parallel blühen. Im Landkreis Verden wurde sie im Jahr 2017 auf über 200 Hektar ausgesät. Für 2018 liegen bereits Anträge für 240 Hektar bei der Landwirtschaftskammer vor.

Damit interessierte Landwirte auch einen Imker finden mit dem sie zusammen die Prämienerhöhung beantragen können, haben die Freizeitimker auch eine Webseite mit zusätzlichen Förderdetails und Kontaktadressen erstellt (http://freizeitimker-wuemme-region.de/bluehstreifen). „Wir hoffen, dass 2018 mehr Blühstreifen im Lankreis Rotenburg blühen“, so Felix Koch von den Freizeitimkern.

Eure Pläne 2018

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich darf Euch an unsere Imkerversammlungung im März erinnern. Die Imkerversammlungung dient dem Erfahrungsaustausch. Eure Fragen zur Auswinterung oder zum Nachfüttern können hier beantwortet werden. Darüber hinaus möchten wir Eure Pläne für 2018 hören. Möchtet Ihr an Eurer Imkerei was verändern oder etwas Neues ausprobieren. Wir sind gespannt. Lasst Eure Vereinskollegen daran teilhaben.

Montag, 12. März, 19:30 Uhr
Meyers Gasthof, Haupstr. 24, Bothel

Ich bringe auch endlich den ausgedruckten Blühstreifen-Flyer zum Mitnehmen mit.

Am 17. März gibt Karsten einen Honiglehrgang.

Bitte denkt daran, bis zum 31. März Eure Varroa-Mittel Bestellung entweder auf der Imkerversammlung abzugeben, einzusenden oder mir per Email zu schicken.

Viele Grüße
Felix

Keine Imkerversammlung im Februar

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich möchte Euch daran erinnern, dass im Februar keine Imkerversammlung stattfindet. Die nächste Imkerversammlung findet am Montag, 12. März 2018 statt.

Zusätzlich möchte ich allen Jungimkern und jung geblieben Imkern das Buch „Imkern rund ums Jahr – Der immerwährende Arbeitskalender“ von Geert Staemmler empfehlen. Das Buch führt Monat für Monat durch das Imkerjahr, so dass man weniger Gefahr läuft „selten zu früh, aber häufig zu spät“ (Guido Eich) Arbeiten an seinen Bienen durchzuführen.
https://www.amazon.de/Imkern-rund-Jahr-immerw%C3%A4hrende-Arbeitskalender/dp/3440112306/

Viele Grüße
Euer Felix

Imkerversammlung im November

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich darf Euch an unsere Imkerversammlung im November erinnern. Die Imkerversammlung dient dem Erfahrungsaustausch. Letzte Fragen zur Einwinterung können hier gestellt und beantwortet werden.

Außerdem möchten wir den Entwurf des Blühstreifen-Flyers finalisieren, mit dem wir im Frühjahr 2018 bei benachbarten Landwirten für Blühstreifen mit Imkerbeteiligung werben möchten. Im Oktober konnte man in der Presse lesen, dass in bestimmten Regionen sich der Insektenbestand seit 1982 um 80% verringert hat. Umso wichtiger, das wir uns als Imker und als Verein mit diesem Thema auseinandersetzen.

Montag, 13. November, 19:30 Uhr
Meyers Gasthof, Haupstr. 24, Bothel

Der Vorstand trifft sich bereits um 19.00 Uhr zu einer offenen Vorstandssitzung. Alle an der Vorstandsarbeit Interessierten sind hier auch herzlich willkommen.

SAVE THE DATE
Jan Hendrick hat bereits zum Weihnachtsessen am 11. Dezember eingeladen. Bitte denkt daran ihm bis zum 22. November Rückmeldung zu geben, mit wievielen Personen Ihr teilnehmt und ob Ihr Gans oder „à la carte“ esst.

Einladung zum Weihnachtsessen

Liebe Imkerinnen,
Liebe Imker,

Hiermit laden wir ganz herzlich am
11.Dezember 2017 um 19:00 Uhr in „Meyer`s Gasthof“ in Bothel
zu unserem Weihnachtsessen ein.
Bei einem gemütlichen Beisammensein mit Euch, euren Familien und einem leckeren Essen möchten wir das Imkerjahr ausklingen lassen.
Als Menü haben wir bei unserem letzten Klönabend ausgewählt:

-Gänsebraten mit diversen Beilagen ( ca.23€ )
-Alternativ „á la carte“

Damit der Wirt planen kann, bitten wir um Rückmeldung. Bitte bis zum 22.11.2017 bei Jan Hendrick anmelden.

Wir benötigen:
Wie viele Personen kommen und was Ihr essen möchtet.

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Abend.

Der Vorstand

Regionaler Honig unbelastet – Freizeitimker lassen Honig analysieren

„Imkerliches Handwerk ist die Basis für jeden guten Honig“, so Karsten Frömming, Vorsitzender der Freizeitimker Wümme-Region e.V.. Allerdings haben Imker keinen Einfluss auf Gifte, z.B. aus der Landwirtschaft, denen die Bienen ausgesetzt sind. Anlass genug für eine Gruppe Hobbyimker untersuchen zu lassen, ob Gifte im Honig nachweisbar sind und ob der eigene mit viel Liebe regional produzierten Honig bedenkenlos vertrieben und konsumiert werden kann.

Drei Substanzen stehen im Verdacht Honig zu belasten: Thiacloprid, Pyrrolizidinalkaloide und Glyphosat. Rapshonig und Frühtrachthonig sind im hohen Maße dem Spritzmittel Thiacloprid ausgesetzt, einem Insektizid aus der Gruppe der Neonicotinoide, welches im Rapsanbau eingesetzt wird. Bei einem Flugradius von drei Kilometern, kann ein Imker seine Bienen nicht immer vor dem Spritzmitteleinsatz schützen. In unserer Region ist Raps die einzige Massentracht. Mit ihr gelangt das Gift in den Honig. Erfreulicherweise blieben die Thiacloprid Rückstände in allen Proben deutlich unter dem gesetzlich zulässigen Grenzwert bzw. konnten nicht nachgewiesen werden.

Gleichzeitig wurden die Honige auf 250 andere Pestizide untersucht, von denen in keiner Probe Rückstände nachweisbar waren. Eine Probe Frühjahrshonig wurde zusätzlich auf Glyphosat untersucht, einem umstrittenen Herbizid, welches im Verdacht steht Krebs zu erzeugen. Zur Erleichterung der Imker, konnte auch Glyphosat nicht nachgewiesen werden. Im nächsten Jahre sollen Sommerhonige auf Glyphosat untersucht werden. Es besteht die Gefahr, dass dieses Spritzmittel über den Nektar u.a. von Kornblumen seinen Weg in den Honig findet.

Jakobskreuzkraut, welches sich in den letzten Jahren stark ausgebreitet hat, kann zu einer gesundheitlich bedenklichen Belastung von Sommerhonig mit Pyrrolizidinalkaloide führen. Jedoch konnten in zwei durchgeführten Analysen keine Pyrrolizidinalkaloide nachgewiesen werden.

Die beteiligten Imkerinnen und Imker haben für acht Analysen in einem angesehenen Bremer Lebensmittellabor gemeinsam ca. 1000 Euro investiert. „Bei zwei bis zehn Bienenvölkern ist das natürlich wirtschaftlicher Wahnsinn.“ Dennoch sind Frömming und Kollegen froh zu wissen, dass sie messbar einen guten und unbelasteten Honig regional produzieren können.

Imkerversammlung im Oktober

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich darf Euch (leider urlaubsbedingt ganz kurzfristik) an unsere morgige Imkerversammlung im Oktober erinnern:

Montag, 09. Oktober, 19:30 Uhr
Meyers Gasthof, Haupstr. 24, Bothel

Der Vorstand trifft sich bereits um 19.00 Uhr zu einer offenen Vorstandssitzung. Alle an der Vorstandsarbeit Interessierten sind hier auch herzlich willkommen.

Karsten erklärt auf Youtube Bienen

Über 138.000 Klicks hat bereits ein Video mit unserem Karsten auf Youtube.

Bitte werft auch mal ein Blick in die Kommentare.

Viele Grüße und bis morgen
Felix

Imkerversammlung im September

Liebe Freizeitimkerinnen und Freizeitimker,

ich darf Euch an unsere Imkerversammlung im September erinnern:

Montag, 11. September, 19:30 Uhr
Meyers Gasthof, Haupstr. 24, Bothel

Unsere monatliche Imkerversammlung dient dem Erfahrunsaustausch. Wer Fragen rund um seine Bienen oder Betriebsweise hat, hat hier die Gelegenheit diese zu stellen. Karsten wird einen Überblick über die im Sommer oftmals gestellten Fragen geben. Bitte denkt daran, nun bald die Auffütterung abzuschließen und die zweite Ameisensäure-Behandlung durchzuführen.

Inzwischen liegen die Ergebnisse der Honiganalysen vor. Diese werde ich anonymisiert zusammenfassen (alle verkehrsfähig!) und wir können diskutieren, wie wir mit den Ergebnissen umgehen. Allen beteiligten Vereinskollegen einen herzlichen Dank.